Polterabend

Jetzt geht’s aber holterdipolter: Die wirklich allerletzte Veranstaltung als eigenständige Pfarrei St. Martin Leipzig findet am Freitag, 29. Juni, in eben dieser statt (Kolpingweg 1, am Ratzelbogen).

Nach einem zünftigen

Polterabend, der 18 Uhr mit einer Andacht startet,

schmeißen wir zuerst hinterm Haus olles Porzellan kaputt – und zwei Tage später unseren Hausrat zusammen. Mit Liebfrauen. Unterm Dach der neuen Pfarrei, die Bischof Heinrich Timmerevers am 1. Juli 2018 gründen wird.

Die bevorstehende Hochzeit ist arrangiert (Bistum: Strukturreform), aber das Brautpaar (=die Verantwortungsgemeinschaft) kennt sich überdurchschnittlich gut (Kuppler: Oratorium) und es gibt weiterhin getrennte Betten (heißt: In den Gemeinden bleibt zunächst fast alles beim Alten). Weil man das junge Glück also vorsichtig angehen kann, wird es auf jeden Fall ein

Fröhliches Fest mit Mitbring-Buffet, Gratis-Grillgut und Gratis-Getränken.

Organisiert wird die Sause vom Elferrat, der auch kleine Spiele an noch kleineren Stationen vorbereitet hat, bis hin zum DRK-Zertifikat („Dein Reich komme“). Alles sehr zwanglos. Kommen Sie gern!

Die Andacht indes wird vom Chor musikalisch gestaltet.