Sondersitzung vom 26.02.2019

1. Neue Pfarrgemeinderatsmitglieder

Am vergangenen Dienstag konnten wir mit Winfried Ksoll und Matthias Wirth zwei neue PGR-Mitglieder begrüßen, die als Nachrücker für die ausgeschiedenen Mitglieder Peter Kochalski und Reinhard Franke eingetreten sind.

2. Gemeindeabend mit der Syrisch-Orthodoxen Gemeinde

Im Zentrum der Beratung stand der Gemeindeabend vom 1. Februar 2019, in dem über das Projekt eines Kirchenneubaus der syrisch-orthodoxen Gemeinde gesprochen wurde. Der PGR hat sich über den zahlreichen Besuch des Gemeindeabends und die vielen Zuschriften im Nachgang gefreut. Allerdings war der Verlauf des Abends aus unserer Sicht dadurch getrübt, dass zahlreiche kritische und ablehnende Wortmeldungen mit der Variationsbreite von „so nicht“, „hier nicht“, „jetzt nicht“ … „gar nicht“ Beifall fanden, während Stellungnahmen der Befürworter nur mit schweigender Skepsis beantwortet wurden. Das hat die Vertreter der syrisch-orthodoxen Gemeinde und die Befürworter des Projekts zutiefst verunsichert und frustriert. Am 25. Februar 2019 erreichte uns ein Schreiben der Gemeinde St. Severus mit folgendem Inhalt:

„Bei der letzten Gemeindeversammlung von St. Martin zeigte sich, dass ein Teil der Gemeinde von St. Martin gegen das Projekt des Kirchenneubaus der syrisch-orthodoxen Gemeinde auf der Wiese von St. Martin ist. Das allgemeine Wohlwollen für unser Projekt und die Bereitschaft zu teilen, haben wir leider nicht gespürt. Darüber hinaus wollen wir auf keinen Fall, dass durch unser Projekt Grund oder Anlass genommen wird, für Auseinandersetzungen und gar Spaltungen in der Gemeinde von St. Martin. Deshalb haben wir in unserem Gemeinderat entschieden, uns von diesem Projekt in Grünau zurückzuziehen.“

Der PGR hat lange darüber diskutiert, wie mit der neuen Lage umzugehen ist. Er würde sich über konstruktive Vorschläge freuen. Der PGR steht dem Anliegen der syrisch-orthodoxen Gemeinde weiterhin positiv gegenüber und bedauert die Entwicklung.

3. Rücktrittserklärungen

Am Ende der Sitzung sind Prof. Dr. Fitzl und Norbert Schwarzer von ihren Ämtern als Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender des PGR zurückgetreten, weil sie in der Gemeinde nicht mehr den nötigen Rückhalt dafür spüren.

Alle PGR-Mitglieder stehen natürlich am Ende des Gottesdienstes für Fragen zur Verfügung. Es können auch Zuschriften zu dem Thema zur nächsten PGR-Sitzung am 26. März 2019 eingereicht werden. Anonyme Zuschriften werden nicht ausgehängt und publiziert.